Unwissenheit oder ….

Ein Ortsvorsteher und Jahrzehnte langes Mitglied im Rat sollte eigentlich wissen, dass nicht er, sondern seine Fraktion einen Antrag zur Beratung im Rat stellen muss. (Paulus hatte eine Einstellung weiterer Abholzungsarbeiten beantragt) Er sollte sich also nicht bei der Presse darüber beschweren, dass sein Antrag vom Bürgermeister zur Beratung abgelehnt wurde.

(Ver­fasst von Jo­hann M. Graf)

Kahlschlag in der Teverener Heide

Aus kappen von Bäumen wurde wieder ein Kahlschlag in der Teverener Heide zwischen Spotplatz und Einflugschneise und keiner wusste Bescheid.

Warum kommunizieren die einzelnen Ämter nicht miteinander?

(Verfasst von Johann M. Graf)

Hintergrund am Synagogenplatz

Fleißige Hände haben den Hintergrund am Synagogenplatz schön gestaltet, so dass er jetzt doch noch ein wenig anschaulicher ist.
Dank an die Innovatoren

(Verfasst von Johann M. Graf)

Bürgerhalle Würm

„Zahlen in Zukunft die Geilenkirchener Bürger für die
Müllentsorgung von Bürgerhallen und Privatfeiern?“

Vertrag über Gestattung und Nutzung der Bürgerhalle in Würm!

Es ist bestimmt für die Bürger aus Geilenkirchen nicht nachvollziehbar, dass die Verwaltung der Stadt, wie im § 15 Nebenabreden im Vertrag mit den Betreibern der Bürgerhalle in Würm, die Kosten für Sach- und Haftpflichtversicherung, die Grundsteuer, die Abwasser- und Abfallgebühren übernimmt.

Man muss sich schon fragen, kann sich das die Stadt in einer Zeit des leeren Stadtsäckels so einfach leisten.
(Der Vorstand Bürgerliste)

Zum Thema Arbeitskreis in der Geilenkirchener Volkszeitung

Als ich am Freitag, 12. Okt. in der „Geilenkirchener Zeitung“ gelesen habe:
Der Bürgermeister will dem Leerstand mit einem Arbeitskreis begegnen, fielen mir wieder die Worte meines Lehrers ein, der da sagte:

„Wenn du nicht mehr weiter weißt, so bilde einen Arbeitskreis“

(Verfasst von Johann M. Graf)